IN MEMORIAM

Posted by & filed under NARI.

In Memoriam

Enver Şimşek

Abdurrahim Özüdoğru

Süleyman Taşköprü

Habil Kılıç

Mehmet Turgut

İsmail Yaşar

Theodoros Boulgarides

Mehmet Kubaşık

Halit Yozgat

kaltblütig ermordet von Rassisten und Nazis, unter den Augen deutscher Strafverfolgungsbehörden.

 

Halbmond-Krimi

Dönermorde.

hieß es im Volksmund

„schon wieder Gammelfleisch?!“ –

„nein, erschossene Menschen.“

Geschmackvoll

ist das nicht,

sondern irreführend

den Mord

an einem Schichtarbeiter bei Siemens

mit einer Nebenstelle in einer Änderungsschneiderei

zwei Obst- und Gemüsehändlern

einem Schlüsseldienstinhaber

einem Kioskbesitzer

und einem Internetcafébetreiber

die alle an ihrem Arbeitsplatz getötet wurden

dazu einem Arbeitslosen

und EINEM Dönerladenbesitzer

Dönermorde zu nennen.

 

„Die schwer durchdringbare Parallelwelt der Türken schützt die Killer!“

schrieb das Abendblatt

und vermutete den verletzten Ehrenkodex der organisierten Kriminalität,

unbeglichene Schulden bei der Fußball-Wettmafia

oder die Machenschaften einer Allianz türkischer Nationalisten, Geheimdienstler,

und einer Untergrundorganisation namens Ergenekon,

die einen „inneren Staat“ anstrebte.

Nein, das war der SPIEGEL,

aber eins war sicher,

es war ein Streit unter Türken.

Ein Dönermord halt.

 

Mordserie Bosporus

heißt es in gehobener Sprache,

wenn zehn Jahre lang rassistische Morde durch organisierte Neonazis

direkt unter der Nase der Nachrichtendienste

in acht deutschen Städten

zum gesamtdeutschen Krimi

mit südländischem Flair

verfilmt werden.

Das soll der Tatort mal nachmachen.

 

„Vier heißen Spuren“ der Gelben Presse

gingen die Ermittler munter nach.

„…Drogenmafia, organisierte Kriminalität,

Schutzgeld, und Geldwäsche“

Vom Hamburger Kiezmillieu

bis in die Niederlande,

aber bis zum Fund der Tatwaffe im November 2011

blieben alle Ermittlungen

ohne Ergebnis.

 

Die Halbmond-Mafia

suchten sie 10 Jahre lang

mit zeitweise 160 Beamten,

und 7 Sonderkommissionen.

Sie verfolgten 3500 Spuren,

prüften 11.000 Personen

und Millionen Handys und Kreditkarten,

aber ein rechtsterroristischer Hintergrund

wurde nicht untersucht.

 

Der Rosarote Panther

streift durch das Land wie im Bekennervideo,

zeigt gekonnt, was Fälschung und Original ist.

Was passiert, wenn Wörtern Taten folgen,

wenn eine Idee Handelnde findet

und der Sarrazynismus durchdacht

vollbracht wird.

 

 

Mensch, denn könnt ma’ echt braucha!

1919

„Mensch, der hat a Gosch’n,

Denn könnt ma braucha.”

staunte der Chef der Deutschen Arbeiterpartei

als der kleine Mann sich am Rednerpult in Rage redete

und seine Veranstaltung aufwühlte.

 

Wer wusste schon, dass der kleine Mann

in Wirklichkeit

ein V- Mann der Reichswehr war?!

 

1921

“Mensch! Eine Vereinsmeierei aller ärgster Art und Weise,“

notierte der V- Mann,

„aber beherrschbar. Eine kleine Gruppierung bietet dem Einzelnen

die Möglichkeit einer wirklichen persönlichen Tätigkeit”.

Monate später wurde die Gruppe zur NSDAP umbenannt.

Ein Jahr später war der kleine V- Mann

ihr großer Führer.

 

Wer wusste schon, dass der kleine Mann,

der ein V- Mann der Reichswehr war,

in Wirklichkeit

der Adolf Hitler war?!

 

2003

Mensch wie er sich ins Fäustchen lacht!

„Wenn bezahlte Leute des Verfassungsschutzes zum Erfolg der NPD beitragen

dann meinetwegen und sonst sind sie ein guter Schutz

für ein mögliches Verbotsverfahren, meinen sie nicht?“

sagte Udo V. selbstbewusst in die Kamera.

„Wir haben ja als Lehrer vor,

das Leistungsprinzip verstärkt anzuwenden,

also nur noch Leute für den Vorstand vorzuschlagen,

die auch etwas leisten.“

 

Wer wusste schon, dass die Glatzköpfe

die V- Männer

die Nazis sind

und das Verbot

wirklich vermasseln?

 

Mensch, den konnte ich gut leiden

erinnert sich Wolfgang

30 Jahre V- Mann der NPD NRW

an seinen Mann vom Verfassungsschutz, der ihn fast wöchentlich besuchte.

„Das führt dann natürlich zu Männerfreundschaften.

Wir gingen zusammen angeln, ins Kino, sogar in die Oper.

Unsere Frauen trafen sich und wir haben viel Wein zusammen getrunken.“

Und die Honorare vom Verfassungsschutz?

„Immerhin haben sie mir ermöglicht, die NPD NRW zu gründen und aufzubauen.“

 

Wer wusste schon, dass der beste Kumpel von dem Nazi,  

der ein V- Mann ist,

der Mann vom Verfassungsschutz war?

 

2011

Mensch, sie sind auf dem rechten Auge blind!

 

Ad Akta

Česká 83, Kaliber 7,65 mm

E.S. erschossen 9.09.2000 Nürnberg / A.Ö. erschossen 13.06.2001 Nürnberg / S.T. erschossen 27.06.2001 Hamburg / H.K. erschossen 29.07.2001 München / Y.T. erschossen 25.02.2004 Rostock / I.Y. erschossen 5.06.2005 Nürnberg / T.B. erschossen 15.06.2005 München / M.K. erschossen 4.4.2006 Dortmund / H.Y. erschossen 6.4.2006 Kassel

 

10 Jahre Todeskommando

aber wer wusste schon …?

 

Also V- Männer?

Mensch, denn könnt ma echt braucha!

 

V

V

 

für V– Mann

 

     V für Volksverhetzung auf Staatskosten

     V für faschistische Verbindungsmänner

 

                            für die düstere Vergangenheit

                            V für bezahlte Ver- Führer

                                                        

                                                         V für eure verfehlte Verbrechensbekämpfung

                                                         V für die Verachtung der Opfer

 

                            V für das verpeilte Verbot

                            für das verlorene Vertrauen

 

     V für eine Verfassung, die nicht schützt

     V für euer Versagen

 

V für V Mann

 

V

 

Poetryinmotion                                                                                                                                        © amer 2011