FESTIWALLA goes FESTIYALLA

Posted by .

Festiyalla – What the F**k ist Volk?! (29. Juni – 1. Juli)

Wir haben das Jugendtheaterfestival FESTIWALLA fünf Mal in großen Theaterhäusern durchgeführt und damit unsere eigenen Inhalte auf die großen Bühnen gebracht. Nun ist es Zeit für unser erstes junges CommUnity Kunstfestival im eigenen Kiez:

FESTIYALLA Numero Eins!

Dieses Jahr ist die große Bühne, die es zu erobern gilt, unser Kiez! Wir möchten euch in unseren Kiez einladen und euch unser neu renoviertes Theater X mit dem dazugehörigen Gelände des CommUnity Campuses in Moabit vorstellen.

FESTIYALLA wird in unterschiedlichen Veranstaltungsformaten, die Beziehung und Möglichkeiten von Sprache und Widerstand erforschen. Die Inhalte sowie die Veranstaltungsformate und Methoden sollen das übergreifende Thema „Sprache“ widerspiegeln. Das Ziel ist damit einerseits das Gedankengut hinter völkischer Sprache aktiv zu hinterfragen (Sprache und Herrschaft) und andererseits widerständische Diskurse und Ausdrucksformen verschiedener Communities Gehör zu verschaffen und in Zusammenhang zu bringen, um CommUNITY zu formen (Sprache und Widerstand).

WAS völkisch mölkisch?

FESTIYALLA hinterfragt das gegenwärtige Heraufbeschwören der nationalistischen Idee eines deutschen Volkes, welche große Teile der Bevölkerung – vor allem Muslime und Geflüchtete – als „die Anderen“ markiert und damit verstärkt zur Zielscheibe rassistischer und rechter Gewalt werden lässt.

FESTIYALLA enttarnt rechte Diskurse und stellt ihnen CommUnity-Kultur gegenüber. Es bietet einen Ort im Moabiter Kiez. Ein Ort, an dem die Nachbarschaft, Kunstschaffende, Aktivist*innen, Jugendliche aus Schulklassen und Jugendclubs und viele mehr, zusammenkommen um rechter Spaltung entgegenzuwirken und auf kreative Art und Weise Sprache gegen Rechts Ausdruck zu verleihen.

WANN: 29. Juni – 1. Juli
WO: Theater X – Wiclefstraße 32, 10551 Berlin

Seid dabei, wenn es wieder heißt :

YALLA YALLA, FESTI…..YALLa!!

What The Volk ? – Premiere (3. und 4. Juni)

Posted by .

Wer oder was ist dieses Volk, von dem alles spricht? Wir reiten auf der Deutschlingswelle, tauchen ab im Tiefgang in die Volksmenge.

Wir fragen: Was wäre, wenn Haifische Menschen
wären?
Wir schauen, wer Volksmund spricht und den Volkston trifft.
Völkisch – Rechtes Sprechen taucht wieder an der Oberfläche auf.
Können wir durch Sprache hindurch System, Herrschaft und Grenze erkennen?
Und mit eigenem Sprechen Vielstimmigkeit in Bewegung setzen?

Das Völkisch-Nationale bekämpft ein Menschenrecht – Migration… oder HaiNation?
Mit Theater, Tanz, Gesang und Musik betreiben wir unsere eigene Forschung zu Migration, Grenzen, Zugehörigkeiten und der Macht von Sprache. Wie können wir dem Gerede von „Leitkultur“ und „deutschem Volk“ etwas entgegensetzten?
_____________

Wo:
JugendKulturZentrum PUMPE
Lützowstr.42
10785 Berlin-Mitte

Wann:
Sa. 3. Juni // 19.30 Uhr (PREMIERE)
So. 4. Juni // 18.00 Uhr

Eintritt: Spende 1 – 15 Euro

Ein Musik­Theater von und mit 30 jungen Menschen. In Trägerschaft von Citizens For Europe, Partner des europaweiten Förderprojekts NICeR. (Gefördert von der Europäischen Kommission. Diese Publikation gibt ausschließlich die Meinung des Verfassers wieder, für die hier enthaltenen Inhalte kann die Europäische Kommission nicht verantwortlich gemacht werden.)

Offene Workshopwoche: Schau hinter die Kulissen 22. – 25. Mai

Posted by .

How is Theatre made? Wie wird Theater gemacht?
Was braucht es alles bevor ein gelungener Theaterabend Schauspieler und Publikum glücklich macht?

Kommt zu unserer offenen Workshopwoche und lernt die verschiedenen Arbeitsbereiche eines Theaters kennen:

Montag 16:00 – 18:00 Uhr

Von der ersten Skizze bis zum fertigen Kostüm, von Welten die auf der Bühne erschaffen werden und dem richtigen Lichtkonzept –
kommt am Montag zum Crewworkshop um alles über Kostüm, Bühne, Licht und Ton zu lernen.

Dienstag 17:00 – 19:00 Uhr

Was soll auf der Bühne gesagt werden und zum wem eigentlich? Vom Skript bis zur Presseeinladung.
Kommt zum Dramaturgie- und Öffentlichkeitsarbeit Workshop.

Donnerstag 15:00 – 17:00 Uhr

Stimme, Körper, Text und Raum – Was braucht es alles zum Schauspielern
und wie macht man eigentlich Regie? Kommt zum Ensembleworkshop

Anmeldung zu den Workshops: intendanz@theater-x.de

Die Workshops sind Teil des Projektes “Rem!x Theaterschule”,
gefördert durch die Initiative THEATER FÜR ALLE! des Bund Deutscher Amateurtheater e.V.
im Rahmen des Programms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

21 Days of Resistance – vom 8. bis 29. März 2017 im Theater X

Posted by .

21 Days of Resistance bringt die Bewegung ins Theater und Theater in die Bewegung, schafft Raum für künstlerisch-politische Perspektiven aus der Community und verbindet widerständische Aktionen aus unterschiedlichen Kontexten. Vom 8. bis 29. März verwandelt sich das Theater X in Moabit21 zu einem Labor für Kunst, Politik und Community in dem wir antirassistische Kämpfe, feministische Perspektiven und kapitalismuskritischen Debatten miteinander verbinden. Das 3-wöchige Projektlabor für künstlerisch-politische Experimente, kann von Aktivist*innen, Künstler*innen, Wissenschaftler*innen und lokalen Gruppen aus ganz Berlin genutzt werden um aktuelle politische Entwicklungen und gemeinsame Widerstandsstrategien zu diskutieren, gemeinsam zu jammen und die Verbindungen zwischen Kunst, Politik und community-basierter Praxis auszuloten – mit einem Programm aus Performance, Konzerten, Installationen, Filmen, Workshops, Diskussionsveranstaltungen und Vieles andere mehr.

Theater-X_Logo_schwarz

Download (PDF, 766KB)

21 Days of Resistance Redaktionssitzungen

Während der 21 Days of Resistance wollen wir mit folgenden Leitfragen verschiedene Perspektiven und Ansätze des Widerstands herausarbeiten: Was verbindet die verschiedenen Geschichten der Veranstaltungen? Was bedeutet kultureller Widerstand in den verschiedenen Kontexten? Wie können wir das Theater X als CommUNITY gegen Rechts weiterentwickeln? Zum Ende jeder Veranstaltung wollen wir Antworten zu diesen Fragen in Form von Videos, Fotos oder Texten sammeln und montags (13., 20. & 27. März)  von 17:00-19:00 Uhr in einer offenen Redaktionssitzung mit Euch diskutieren.

 

Call for Performer*innen and Performances

Posted by .

Wessen Bühne? Eure Bühne! Gestaltet die nächsten Spielzeiten des Theater X mit!

Was ist das Theater X?
Wir sind ein selbstorganisiertes CommUNITY-Theater in Berlin-Moabit.Was BIETEN wir?
Eine Bühne die von Jugendlichen in allen Bereichen mitorganisiert wird.
Eine Bühne auf der die Themen angesprochen werden, die uns und Euch wichtig sind.
Eine Bühne für politische Bewegungen von der Straße.
Eine Bühne für den Kiez und für Communities.
Eine Bühne für Theater, Hip Hop, Poetry, für einen Rem!x der Künste und anderen politischen Auseinandersetzungen.Was SUCHEN wir?

Junge Menschen, die Lust haben in einer Theaterproduktion mit zu arbeiten – Ob als Schauspieler*in, Dramaturg*in, Regisseur*in, Techniker*in oder etwas anderes … die Nachfrage ist groß.
Wenn ihr Lust habt an einer unserer neuen Theater Produktionen für 2017 teilzunehmen, kommt zu unserem Kick Off  am 4. Februar ins Theater X. Dort stellen wir die neuen Projekte vor. Theaterproduktionen, Performances und andere künstlerische Veranstaltungen ( Hip Hop, Poetry Slam oder Film etc. ) die eine Bühne suchen.
Welche Infos brauchen wir von Euch?

  • eine kurze inhaltliche Beschreibung des Theaterstücks oder anderer Ideen
  • eine kurze Beschreibung über Eure Gruppe und Eure Arbeitsweise
  • die benötigte Technik
  • wir freuen uns Eindrücke von Eurer Arbeit zu bekommen. Schickt uns gern Bilder, einen Video-Link oder eine DVD per Post.

Technische Infos zur Bühne:

  • Studiobühne (5 x 5 m)
  • Infos zur technischen Ausstattung auf Anfrage

Schickt alle Infos per Email:

intendanz@theater-x.de

Oder postalisch:

Theater X
JugendtheaterBüro Berlin – Initiative Grenzen-Los! e.V.
Wiclefstr. 32
10551 Berlin

Neues Jahr, neue Spielzeit!

Posted by .

Das Theater X öffnet auch im neuen Jahr seine Türen und empfängt euch vom 20.Januar-29.März.2017  mit einem spannenden Programm voll Theater, Diskussionen, Konzerten und vielem mehr.

Eintritt: Auf Spendenbasis (1-15 €)
Einlass 30 min. vor Veranstaltungsbeginn.
Vorverkauf im Theater X: Montags 17-19 Uhr
(oder weitere Terminanfragen an: intendanz@theater-x.de)
Barrierefreier Zugang und rollstuhlgerechte Toiletten

Alle weiteren Informationen zum Programm findet ihr in unserem Programmheft!

Download (PDF, 1.51MB)

OPEN CALL: „21 Days of Resistance“ – CommUNITY–Wochen im Theater X vom 8. bis 29. März 2017

Posted by .

Wir wollen die Bewegung ins Theater und das Theater in Bewegung bringen und unterschiedliche Kämpfe miteinander in Verbindung setzen. Mit 21 Tagen kultureller Aktion und politischer Debatte im Theater X in „21-Moabit“ verbinden wir  den internationalen Frauenkampftag und den internationalen Tag gegen Rassismus und laden Gruppen und Initiativen aus der Stadt ein, sich mit Aktionen und Veranstaltungen zu beteiligen: Laut und leise, in your face oder nachdenklich, empowernd und kritisch, aktivistisch und künstlerisch, mit Musik, Theater, Hip Hop, Diskussion, Filmen und Aktionen im und um das Theater X. Damit sich die ganze Stadt eingeladen fühlt, hoffen wir auf einen Rem!x aus unterschiedlichsten Styles und Formaten.

Schickt uns Eure Veranstaltungsideen bis zum 16.01.2017 zu. Am 31.01.2017 findet ein gemeinsames Koordinierungstreffen im Theater X statt.

Kontakt: kta@grenzen-los.eu

Programm des Theater X – “CommUNITY gegen Rechts”

Posted by .

Nach dem FESTIWALLA ist vor der Spielzeit

Das Theater X öffnet nach der Sommerpause endlich wieder seine Türen und empfängt euch vom 21.10. – 10.12. 2016  mit einem spannenden Programm voll Theater, Diskussionen, Konzerten und vielem mehr.
Eintritt: Auf Spendenbasis (1-15 €)
Einlass 30 min. vor Veranstaltungsbeginn.
Vorverkauf im Theater X: Montags 17-19 Uhr
(oder weitere Terminanfragen an: intendanz@theater-x.de)
Barrierefreier Zugang und rollstuhlgerechte Toiletten

Alle weiteren Informationen zum Programm findet ihr in unserem Programmheft!

Download (PDF, 575KB)

Neues Video für unsere Freundin Hava – Videoworkshops im JugendtheaterBüro

Posted by .

Von Februar bis Mai diesen Jahres entstand im Projekt “Videoreihe zu Rassismus, Fluch & Migration” ein Musikvideo für unsere Freundin Hava Morina, die von Abschiebung bedroht ist.

In den Workshops beschäftigten sich mehrere Jugendliche mit und ohne Fluchterfahrungen mit verschiedenen Fragen rund um die Themen Rassismus, Flucht und Migration, zu denen sie kleine Beiträge drehen, schneiden und veröffentlichen wollten. Der Hauptfokus des Projekts lag auf dem Erlernen von theoretischen so wie praktischen Skills der Videoproduktion im Zusammenhang mit einem kritischen und realistischen Blick auf Videoproduktionen, denen man im Alltag begegnet.

Videos dienen dazu einen bestimmten Blick auf die Realität darzustellen und wie eine Geschichte durch das Medium Film erzählt wird ist stark abhängig von den subjektiven Einstellungen, Ideen und Weltverständnissen der Filmproduzent*innen.

Zentrale Fragen waren: Wie werden Themen wie Rassismus, Flucht und Migration aktuell in den Medien dargestellt? Wie kann Film die Wirklichkeit abbilden und wie kann Film die Wirklichkeit verfälschen? Wer darf sprechen und wer nicht?

Die Teilnehmenden lernten die Bedingungen, unter der gute Aufnahmen gelingen, die dafür nötige Planungen, den Umgang mit der Hard- und Software sowie das Schneiden von Filmen.

Im Laufe des Projekts hat die Gruppe erfahren, dass eine Teilnehmerin und Schauspielerin des JugendtheaterBüros und deren Familie von Abschiebung bedroht ist. Die Gruppe hat daraufhin ihre ursprüngliche Planung von kleinen Videobeträgen verworfen und wollten Hava Morina mit einem Video unterstützen. Die Jugendlichen erarbeiteten dafür ein eigenes Konzept für ein Musikvideo für einen Rap-Song, der von zwei der Teilnehmer*innen selbst geschrieben, entwickelt und im Studio aufgenommen wurde. Das Erebnis könnt ihr hier sehen (und hören):

Dieses Projekt wurde gefördert durch das Deutsche Kinderhilfswerk.

DKHW-Logo_gefoerdert_durch_cmyk