Identität

Posted by .

Synopsis

„Du bist nicht normal“, streiten sich zwei Jugendliche, die unterschiedlicher nicht sein könnten während einer Filmvorstellung in einem Kinosaal. Ihr gemeinsamer Freund McLogik versucht, zwischen den Beiden zu vermitteln. Im Streit entsteht die Idee einen eigenen Film, „ein Kino anderer Art“ zu machen. In drei Szenen erzählen sie ihre Geschichten: von Prof. Schlafkrank der alle Jugendlichen nur in Schubladen steckt, von einem Punker und einem arabischen Jugendlichen, die sich zunächst anonym im Chat treffen und danach in der Realität miteinander ganz neue Erfahrungen machen und ihre Vorurteile auf die Probe stellen müssen. Schließlich entwirft McLogik in der letzten Szene die Utopie einer anderen Welt, in der Schubladen, Vorurteile und Zwänge keine Rolle mehr spielen.

Informationen zum Abschlussevent des Trimesters mit dem Schwepunkt Identität

Das Abschlussevent vom 26.03.2010 stellte den Höhepunkt des zweiten Trimesters zum Schwerpunktthema „Identität“ des Projekts „JugendtheaterBüro Berlin“ dar. Hierin ging es um eine Auseinandersetzung der Jugendlichen mit sich selbst, ihrer familiären und kulturellen Herkunft, welche in allen Bereichen des Theaterbetriebs (Theater, Film, Licht, Ton, Kostüm, Bühnenbild und Organisation) angestrebt wurde. Darüber hinaus zielte das Trimester auf die Förderung der Anerkennung und Wertschätzung gesellschaftlicher Vielfalt. Durch die kritische Reflektion der eigenen Bilder im Kopf und gesellschaftlich dominierender Stereotypen, sollten Vorurteile bewusst gemacht und auf ihre Funktion hinterfragt werden, als Ausgangspunkt dafür, sie auch wieder verlernen zu können. Fragen nach Normalität und Abweichung standen dabei im Zentrum. Das Abschlussevent war eine Möglichkeit, die Arbeit der Jugendlichen einer breiteren Öffentlichkeit zu zeigen.