2013

Posted by .

Wo lernt man am besten? In der Schule, durch das Internet oder auf der Straße? Wir wollen eine Schule für das Leben statt ein Leben für die Schule!

 

 

Fern von der ‘Bildungselite’ und jenseits der Aufmerksamkeit der Medien findet eine kulturelle Bildung anderer Art statt. Banden bilden. Pädagogische Kollektive von unten ersetzen pädagogische Korrektive von oben. Gebildet wird gemeinsam durch Aktion und Reflektion. Um die Fremdbilder zu zerreißen, unsere eigenen Bilder zu schaffen und uns selbst zu bilden.Das FESTIWALLA 2013 setzt sich mit der Krise der Bildung, der Macht der Bilder und den Mitteln der Einbildung auseinander. Und wie? Schau rein:

10 neue Theaterproduktionen über Bilder, Bildung und Einbildung, das Bildungscamp mit Geschichte von unten, Erdkunde ohne Grenzen, einen Kurs in Kiez-Deutsch, und unsere Workshopreihe “ReMiX: Kunst, Kontrolle und Konterkultur”, bei der sich jeder praktisch fit machen kann für kulturelle Aktion.

 

Das war das FESTIWALLA 2013 in Bildern

[nggallery id=44] [nggallery id=45] [nggallery id=46] [nggallery id=47]

Programm Rückblick

 Programmheft Festiwalla2013 (PDF, 2.4MB)

 

I     –     WAS BILDET IHR UNS EIN                                                                            THEATERPRODUKTIONENSalam Günter Szenenbild

MI, 16.10., 18:00 – 19:30 Uhr/ Reformationskirche Moabit
Salām Günther!


Eine Produktion des JugendtheaterBüros Berlin.
Regie: Ahmed Shah, Ulrike Flämig

Zwei Moabiter Jugendliche verbarrikadieren sich in der Reformationskirche und treffen auf die Geister der Vergangenheit. Ein Stück über Glaube und Widerstand, Kommunismus, Kultur und Kirche, damals und heute.

——————————————————————————————————————————————————

DO, 17.10., 11:30-13:00 Uhr/ Theatersaalhkw_festiwalla_jugentheaterbüro berlin.schwarzkopf brd_c_riccardo valsecchi
Schwarzkopf BRD – Wer ist hier das Opfer? (AT)
Eine Produktion des JugendtheaterBüros Berlin.
Künstlerkollektiv unter der Leitung von: Mohammed Rmeih, Passar Salam,
Coach: Ahmed Shah, Katharine Kolmans, Esther Jurkewicz

Wenn uns die Schule nicht für das Leben vorbereitet, dann recherchieren wir selber und machen Geschichtsunterricht von unten. Wir holen uns Inspiration aus der Schwarzen Widerstandsbewegung in den USA nach Berlin. Was würde Malcolm X sagen, wenn er heute ein Berliner wäre? Was würde er dazu sagen, dass über ein Jahrzehnt Neonazis deutschlandweit morden, Opfer zu Tätern gemacht werden – und es will niemand etwas gewusst haben? Wir brechen das Schweigen und nennen das Problem beim Namen: Rassismus.

——————————————————————————————————————————————————

lebenspielensterben_zwiefachen_foto_heiko_schaeferDO, 17.10., 20:00 – 21:30 Uhr/ Theatersaal
leben spielen sterben – DIE ZWIEFACHEN
Ein Jugendtheaterprojekt der Schaubühne Berlin.
Regie: Uta Plate

Tod, wie lange haben wir noch zu leben?
Stellt euch vor: Es bleibt nur noch ein Tag. Stellt euch vor: Wir verfolgen jetzt mit aller Kraft unsere Ziele und spielen ums Glück. Wann, wenn nicht jetzt? Doch bleibt noch genügend Zeit, all die Gespräche zu führen, für die es sonst zu spät ist? Können wir uns noch zusammen von allen Sünden befreien? In ihrem neuen Stück stellen sich DIE ZWIEFACHEN Fragen zum Tod, blicken zurück auf bisher Erlebtes und nach vorn auf neue Abenteuer. Sie spielen gegen die Zeit, um ihr Leben und für ein glückliches Publikum.

——————————————————————————————————————————————————

artmagicaFR, 18.10, 10:00 – 11:30 Uhr/ Theatersaal

Tanz der Stunden – art magica – Schwarzlicht unlimited
Schüler *Innen des 9. und 10. Jahrgangs der AG Darstellendes Spiel der Schule am Schloss, Charlottenburg/Wilmersdorf.
Choreografiepartnerinnen: Ingrid Bielefeld & Ute Baumann

Eine leuchtende Figur lässt sich von der Musik Ponchiellis inspirieren und lenkt mit ihrem Zauberstab bekannte Bilder ins neue Licht. Sie bringt Noten, Instrumente, Röcke und Schirme zum Tanzen, um am Ende alle zum Tanz aufzufordern!

——————————————————————————————————————————————————

FR, 18.10., 13:00 – 14:30 Uhr/ Theatersaal
90/ 60/ 90 – Rollenscheißhkw_festiwalla_jugendtheaterbüro berlin.rollenscheiß_c_mesut aydin
Eine Produktion des JugendtheaterBüros Berlin.
Künstlerkollektiv unter der Leitung von: Dalia El-Heit & Saira Amjad
Coach: Annika Füser & Selina Thylmann

Sei eine Lady! Sei niedlich! Sei schwach! Putz! Koch! Krieg Kinder! Aber vergiss deine Arbeit nicht! Und dabei bitte immer gut aussehen!
Eine Gruppe von Freund*Innen verirrt sich ins Barbie Dream House, was sich angesichts beengender Geschlechterrollen und Sexismus in ein Nightmare House verwandelt

——————————————————————————————————————————————————

99 ProzentFR, 18.10., 17:00 – 18:30 Uhr/ Theatersaal
99 Prozent
Ein Stück über Demokratie und Revolution. Empfohlen ab 14 Jahren.Eine Produktion des SpinaTheater, Solingen
Regie: Christoph Stec, Jan-Marco Schmitz
Millionen Menschen protestieren, zum Teil unter Einsatz ihres Lebens, weltweit für Freiheit und Demokratie. Wie weit würdest Du gehen? Auf die Straße, wie bei Occupy Wallstreet, Deine Freiheit aufs Spiel setzen wie in Russland oder Dein Leben gefährden wie im Arabischen Frühling?
Wir haben uns anstecken lassen und beschlossen auf unsere Weise für Veränderungen einzustehen. Für Veränderungen in unseren Köpfen und vielleicht auch in den Köpfen der Zuschauer——————————————————————————————————————————————————

Polyrealisten_Alptraum_Zukunft_Anne_ModerFR, 18:30 – 20:00 Uhr/ Cafe Global
Albtraum Zukunft: Gespräche über eine andere Zeit.     –  POLYREALISTEN
Ein Jugendtheaterprojekt der Schaubühne Berlin.
Leitung: Aline Bosselmann

Albtraum Zukunft: Gespräche über eine andere Zeit. Ein Café im Nirgendwo. Die Leute kommen und gehen. Ihre Geschichten aber bleiben. Die POLYREALISTEN treffen sich im Café Global und erzählen sich von Erlebtem oder Gehörtem aus der Zukunft und Vergangenheit. Geträumte und imaginierte Zukunftsvisionen von untergehenden Städten, Datenspeicherung und Bildschirmen in Kontaktlinsenform. Was kommt auf uns zu und was ist schon lange Realität? Was geschieht, wenn nichts mehr da ist? Die POLYREALISTEN laden Euch ein, ihren düsteren Voraussagen zu lauschen.

——————————————————————————————————————————————————machomachomen

FR, 18.10., 20:00 – 21:30 Uhr Theatersaal
Macho Macho Men!?
Eine Produktion des JugendtheaterBüros Berlin.
Regie: Çığır Özyurt

Fünf junge Männer mit Hinter-, Vorder- und Nebengrund haben sich mit “Männlichkeit” auseinandergesetzt und präsentieren das Ergebnis ihrer Untersuchungen auf der Bühne. Sie fragen, wie man(n) zum Mann wird und warum sie als Machos gelten.

——————————————————————————————————————————————————

SA, 19.10., 15:00 – 16:30 Uhr/ OutdoorGoettliche Samen
ONE APP AT A TIME – theater göttliche samen
Eine Produktion mit Jugendlichen und dem theater göttliche samen mit anschließendem Publikumsgespräch.
Künstlerische Leitung/ Regie: franziskaos

Gestern Nacht ist der iHomo sapiens sapiens durch eine Virus-Pandemie ausgestorben. Er wurde von der Putzfrau in seinem Hotelzimmer aufgefunden: zusammengebrochen, erhängt. Die Ursache seines Todes ist bisher nicht geklärt, sagt der BND. An der Seite eines Postboten machen wir uns auf die Suche nach dem windigen Empfänger des letzten Briefes, reisen durch Tänze, Chöre und die Luft der Zeitalter, in denen unsere Neandertaler Vor- und Chipheadnachfahren geatmet, kommuniziert, gekämpft und geheilt haben. Haben! Denn die Zukunft ist vorbei, bei, bei.

——————————————————————————————————————————————————

lebende_objekte_Work_on_ProgressSA,19.10., 16:30-17:45 Uhr/ Theatersaal
LIFE IN PROGRESS | Ein Planspiel – lebende objekte, Köln
Eine Gemeinschaftsproduktion von und mit Philipp Ahrweiler, Georg Blokus, Vanessa Euler, Susann Fiedler & Leo Kamphausen

Wir rechnen ab und setzen auf: UTOPIE! Was erwartet uns im Leben? Welche Fragen, Aufgaben und Schicksale werden uns begegnen? Und in welcher Welt würden wir dann eigentlich leben wollen? Wenn das Spiel des Lebens vom Zufall bestimmt ist, wie können wir dann noch den Lauf der Dinge ändern? Wie weit würden wir gehen, um das Unmögliche wahr zu machen?
KEINE POLITISCHEN FORTSCHRITTSPHRASEN! Wir spielen das Protokoll unseres zukünftigen Lebens durch und suchen nach Auswegen in eine andere Welt! Vielleicht kann das Theater ja doch die Welt verändern – oder uns und wir die Welt!

——————————————————————————————————————————————————

teatro_trono_bis_zum_letzten_tropfen_WEB_400x600pxSA, 21:00 – 22:00 Uhr/ Theatersaal
BIS ZUM LETZTEN TROPFENTeatro Trono, Bolivien
Eine Kooperation des Teatro Trono und der KinderKulturKarawane Hamburg.

Reiche Oligarchen treffen auf einfache Nachbarn. Es geht um ein Thema: Wasser. In diesen so verschiedenen Welten, die eine blind für die andere, bleibt am Ende für die Kinder nur ein Weg: diesem modernen Albtraum zu entfliehen.

——————————————————————————————————————————————————

 

 

 

II     –     WALLA, WAS DEMOKRATIE!?                                                                                     BILDUNGSCAMP

 

DO, 17.10, 11:00 / Theatersaal
Walla, Wer ist hier B!LDUNGsfern?!

Auftakt
Wir können das Klagelied über vermeintlich „bildungsferne“ Jugendliche nicht mehr hören. Aber wer ist hier eigentlich bildungsfern?! Wir fordern Schule fürs Leben anstatt ein Leben für die Schule. Mit „Walla, WAS…?!“ wollen wir herausfinden, wie, was und wo wir am besten lernen können.

——————————————————————————————————————————————————

DO, 17.10, 17:00-19:30 / K1

Theateraction gegen Rassismus

Forumtheater mit Kuringa und der Gruppe Falafels
Rassismus in der Schule? Widerstand kann geprobt werden! Wir zeigen unser Stück, unsere Frage, unser Problem und probieren gemeinsam auf der Bühne Alternativen aus.

Im ersten Teil machen Jugendlichen der Forumtheatergruppe Falafels und der Theaterwerkstatt Kuringa es vor – dann werden wir alle eingeladen, selbst den  Widerstand in eigenen Szenen und anschließendem Forumtheater zu proben.

——————————————————————————————————————————————————

DO, 17.10, / K1

Geschichte von unten!
Wer ist dieser Widerstand? Und wie können wir ihn kennenlernen?

Workshop
Zusammen steigen wir in eine musikalische Zeitmaschine durch die Geschichte des Widerstands gegen Rassismus. Wir gehen zurück in die Kolonialzeit, lernen von der Bürgerrechtsbewegung in den USA, um dann wieder in Berlin des 21. Jahrhunderts anzukommen.

——————————————————————————————————————————————————

FR,18.10., 11:30-12:30/ Café Global
Un_mögliche Bildung goes FESTIWALLA

Buchvorstellung mit Nina Borst & Songül Bitiş
Das Buch »Un_mögliche Bildung« gibt den Raum an die Menschen zurück, über die oft gesprochen wird: Als »Bildungsferne«’, »ndHs« (nicht deutsche Herkunft)‚ »Hartz IV Kinder«. Hier bekommen sie das Wort zurück und berichten über ihre Erfahrungen, Perspektiven und Widerstände im und mit dem Bildungssystem.

Wir laden alle herzlich ein, die Interesse an dem Thema und dem Buch haben, uns zuzuhören, selbst zu erzählen und mitzudiskutieren!

——————————————————————————————————————————————————

FR, 18.10., 15:00 / K1
Walla, WAS 90/60/90?!

Workshop
Oder: Barbie, bleib in deinem Dreamhouse!
In einem interaktiven Seminar stellen wir uns die Fragen: Was ist Sexismus? Warum nerven Geschlechterrollen? Und wer hat sie eigentlich ins Leben gerufen?!

——————————————————————————————————————————————————

FR, 18.10., 15:00-16:45  / K1
Hip Hop und Rollenscheiß

Workshop mit Kaveh
Ey!! Keinen Bock auf diese Rolle!! Wir bleiben real, repräsentieren uns selbst und nehmen mit Hip Hop Geschlechterrollen auseinander. Wir lernen Texte zu schreiben und Rap zu produzieren, der der Diskriminierung den Kampf ansagt.

——————————————————————————————————————————————————

ABSCHLUSSVERANSTALTUNG

FR, 18.10., 18:30 / K1
Walla, JETZT echte Bildung!

Abschlussveranstaltung
Auskotzen ist richtig und wichtig, aber wir können mehr. Und wir machen auch mehr. Als Abschluss unseres „Bildungscamps“ sind alle dazu eingeladen Erfahrungen, Ideen und Forderungen in einer interaktiven Gesprächs- und Aktionsrunde zusammenzutragen. Wir können und wir wollen was!!

 

 

Für die Workshops wird eine Anmeldung empfohlen! Dinah.buechner@grenzen-los.eu

——————————————————————————————————————————————————

 

III     –     BILDER IN BEWEGUNG                                                                            FILME UND AUSSTELLUNG

 

DO, 17.10, 18:00 Uhr / Auditorium

ID-withoutcolors

Filmvorführung und Publikumsgespräch.

Trailer:

Auch in Berlin gehört Racial Profiling zur Tagesordnung. Seit 2002 wurden in einer berlinweiten Chronik über 150 Fälle rassistischer Polizeigewalt von der Berliner Kampagne für Opfer rassistischer Polizeigewalt (KOP) dokumentiert.
Der Migrationsrat Berlin – Brandenburg und die Kampagne für Opfer rassistischer Polizeigewalt präsentieren (KOP) den ersten Dokumentarfilm über Racial Profiling in Deutschland.

——————————————————————————————————————————————————

FR, 18.10., 20:00 / Auditorium

ART/VIOLENCE

Ein Film von: Batoul Taleb, Mariam Abu-Khaled & Udi Aloni

Gewinner des CINEMA FAIRBINDET PRIZE – Berlinale 2013

Trailer:

2011 wurde der palästinensisch-jüdische Friedensaktivist, Regisseur und Schauspieler Juliona Mer-Khamis erschossen, sein Mord ist bis heute ungeklärt. Der Film zeigt, wie am Freedom Theatre in Jenin, das Mer-Khamis 2006 gründete, weiterhin gegen die Hoffnungslosigkeit und Gewalt im Flüchtlingslager angespielt wird.Der Verleih sowie die Roadshow von ART/VIOLENCE werden ermöglicht durch den entwicklungspolitischen Filmpreis ‘CINEMA fairbindet’, gestiftet vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Verleih und Roadshow werden umgesetzt vom Arsenal – Institut für Film und Videokunst.

Das Projekt ‘CINEMA fairbindet’ wird durchgeführt von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)

Kooperationspartner: DW-Akademie

——————————————————————————————————————————————————

SA, 19.10, 18:00 Uhr / Auditorium

Wenn Schmetterlinge fliegen! / Do Butterflies have borders?

Filmpremiere und Uraufführung der Tanztheaterperformance

Präsentiert von Impulse.

Eine Gruppe junger Flüchtlinge, unterschiedlichster Nationalitäten, probt im Erstaufnahmelager in Berlin-Spandau unter professioneller Begleitung ein Tanz- und Theaterstück ein, indem sie ihre Gewalterfahrungen, ihre Traumatisierungen, aber auch ihre Sehnsucht nach einer unbeschwerten
Zukunft künstlerisch verarbeiten.

Hautnah begleitet der Dokumentarfilm von Susanne Dzeik “Wenn Schmetterlinge fliegen…” die Entstehung eines Stückes über Flucht und Asyl in einem flüchtigen Raum, in dem jeden Moment der nächste Transfer ansteht.

——————————————————————————————————————————————————

Täglich / Foyer

Impulse geben

Fotoausstellung des Impulse-Projektes

Momentaufnahmen aus der Motardstrasse

——————————————————————————————————————————————————

 

IV     –     ReMIX: KUNST KONTROLLE UND KONTERKULTUR                                                    WORKSHOPS

 

urbandialogs.TaylorTÄGLICH, 11:30 – 19:00 / Café Global

Objective Dialogues: Moabiter Geschichten

Anti-Workshop von und mit Alex Head, Miodrag Kuč (Paraartformations), Jan Bovelet (StadtInnenArchitektur), Patrick Kochlik (Syntop), Kristin Anschütz und Sabine Schulz Blank

Der Anti-Workshop bittet zum gemeinsamen Hantieren mit Objekten und zum Erforschen von Ausschnitten der Geschichte Moabits. Er wendet sich an das Wissen und die Erfahrung der Besucher des Festivals und öffnet einen Raum der spielerischen Kommunikation. Das Projekt will damit zugleich aus der konkreten Geschichte Moabits erzählen und den Vorgang des Geschichte-Machens — im Theater wie anderswo — sichtbar machen. Am Ende jeden Tages steht ein improvisiertes Theaterstück.

——————————————————————————————————————————————————

DO, 17.10., ab 11:30 Uhr  (FR und SA fortlaufend) / Café Global

PropheTAPING

Tapingworkshop mit Klebeband vom Klebeland. Mit “Refo Moabit”, Annette Plaz & Team.

Inspiriert von Aktivist*Innen, Poeten und Propheten lassen wir uns nichts einbilden!
Wir tapen
UNSERE Meinung
und UNSERE
Vision von Welt.
Was regt dich auf?
Sag was du denkst –
DEIN Bild zählt!

——————————————————————————————————————————————————

DO 17.10., … Uhr / Foyer

SIEBDRUCK-Werkstatt

Workshop des Teams der offenen SiebDruckWerkstatt Neukölln.

Bei diesem Workshop könnt ihr eure T-Shirts selbst bedrucken!! Der Prozess des Siebdrucks wird durch die selbst durchgeführten Arbeitsschritte verdeutlicht und sichert euch dadurch einen praktischen Einblick in den Arbeitsprozess. Vergesst eure T-Shirts, Taschen und Jutebeutel nicht!

——————————————————————————————————————————————————

FR, 18.10., 10:00 – 13:00 Uhr /  SA, 18:00 – 20:00, K1
TerrorAerobic oder Wo geht’s grad lang?

Tanz-Performance Workshop mit Sven Seeger und Abschlusspräsentation
Berlin im Wandel – wer wandelt mit – wir mitten drin.
Mieten werden teurer, öffentlicher Lebensraum wird privatisiert und so weiter.
Die Stadt schreit nach Selbstoptimierung – da geht was ab.
Wir kreieren uns bildungsfreien Agitationspop.
Eine gesottene Mischung aus physischer Verausgabung,  so was wie Tanzsag was Du denkst, und unserer Kartonstadt – wir nehmen Platz, denn die ist flexibel und lässt sich auch schnell mal wieder umbauen.

 

Anmeldung für TerrorAerobic wird empfohlen:
dinah.buechner@grenzen-los.eu, 030-48815220

——————————————————————————————————————————————————

 

V     –     KULTÜR AUF! FORUM

 

KulTuer auf FotoDO, 17.10., 8:30-10:30 Uhr / vom Potsdamer Platz zum Haus der Kulturen der Welt
KulTür Auf! -Protestparade


Die Kulturen der Welt ziehen wieder ins Haus der Kulturen der Welt ein, mit einer bunten Krachparade durch die Berliner Innenstadt! Hier heißt es KulTür Auf!

Wir protestieren gegen das Label der Bildungsferne und rufen:

Weg mit den Barrieren, her mit dem ZUGANG. . . zu Bildung, zur Kultur und Freiheit!

Erscheint Zahlreich und SEID LAUT!

——————————————————————————————————————————————————

SA, 19.10., 10:30 – 13:30 Uhr / K1
Streetdance Battle
präsentiert von Holickz

——————————————————————————————————————————————————

SA,19. 10., 14:00-14:45 Uhr / K1
Bündnis KulTür auf!
Projektpräsentation

——————————————————————————————————————————————————

SA, 19.10., 15:00-16:30 Uhr / K1
ZUGANGS Panel – „Theater für Alle?“
Junge Kulturschaffende diskutieren mit Vertreter_innen der Berliner Theatern.
Wem gehört die Berliner Kulturlandschaft – einigen wenigen, oder uns allen? Was für Bühnen braucht Ihr? Welche Sprache soll an den Berliner Theatern gesprochen werden – „Hochdeutsch“, „Kiezdeutsch“, was Deutsch!? Was muss sich verändern, damit die Bühnen dieser Stadt; Orte werden, die von ALLEN mitgestaltet werden können? Wie könnte eine Kulturlandschaft von morgen aussehen, ohne Diskriminierung und Rassismus? Und was muss dafür getan werden?

——————————————————————————————————————————————————

SA 19.10., 13:30-16:00/ K1
KulTür auf Lounge
„TalkTube“ mit Multlu Ergün, Ahmed Shah und Jugendlichen des JTB

——————————————————————————————————————————————————

SA, 19.10., 21:30 Uhr

KulTür Auf! – Lichterparade nach Moabit

 

Auf mit der „kultur-olympischen“ Flamme zurück nach Moabit, ohne Medaillen und Nationalfahnen, aber mit jede Menge Lust auf Veränderungen, Protest und Party.

Bringt bunte Lichter mit und spaziert mit uns zur AftershowParty!

——————————————————————————————————————————————————

 

VI     –     RAHMENPROGRAMM

 

FR, 18.10., 21:30 Uhr / Café Global
CONTER-CULTURE-CONCERT

Ein fetter Abschluss an diesem Abend mit einem Konzert von der HipHop-Combo “Spuck auf Rechts” mit Gigoflow, Cigir, Kaveh, den Beataholicz,  AFRO-REVULOTION, die mit Musik aus Ghana und Kenia politische Beats-Musik machen! Es wird bunt, es wird laut, es wird YALLA YALLA FESTIWALLA!

——————————————————————————————————————————————————

SA, 19.10., 19:30 Uhr / Theatersaal
BEST OF FESTIWALLA

——————————————————————————————————————————————————

SA, 19.10., ab 22:30 im Kulturbanhof des ZK/U, Siemensstr. 27 
FESTIWALLA AFTERSHOWPART

——————————————————————————————————————————————————