Programm für die Brennpunkttage

Posted by & filed under Theater X.

::: Programm :::

Der Eintritt ist frei! Über einen Solidaritätsbeitrag zur Deckung der Unkosten würden wir uns dennoch sehr freuen.
Aufgrund der begrenzten Plätze bitten wir um Vorreservierung

(unter info@grenzen-los.eu oder 030-48815220).

Sie können Tickets für die Blöcke 1-5 einzeln reservieren.

Anmeldung für Workshops sind erforderlich!

Hier gibt es das Programm inklusive Lageplan auch als PDF.

ZUGANG

Ein Flashmobtheaterspektakel der besonderen Art. Das Jugendtheater Büro Berlin setzte mit seiner Herbst-Tour durch ganz Berlin ein besonderes Zeichen. Sarrazynismus gegen Sarrazenen – die Dokumentation zeigt wie sich Jugendliche für die Menschenrechte einsetzen.

TÜRKEN SAM

„Sein Puls hämmert und sein Kopf ist feuerrot vor Erregung. Sein Körper steht unter totaler Spannung und sein verzogenes Gesicht hat nur einen Ausdruck: Purer Hass. Er will töten…“

Wie ist es möglich, dass der junge Deutsch-Türke, der immer “dazugehören” wollte, in diesen Schlamassel gerät? Dabei müsste er mit seinem fließenden Deutsch und deutschem Abitur eigentlich ein Beispiel gelungener Integration sein…

In Anlehnung an die Autobiographie von Cem Gülay, verarbeiten die Jugendlichen des JugendtheaterBüros Berlin im gleichnamigen Theaterstück “Türken-Sam”, auf ihre ganz eigene Art gravierende Konflikte in der deutschen Gesellschaft. Unter Einbringung eigener Erfahrungen setzen sich die Jugendlichen in diesem Stück mit dem Thema Bildung sowie Diskriminierung/Rassismus in Deutschland auseinander.

GAZA MONOLOGE

nach Texten von Jugendlichen im Gazastreifen. Was hat der Krieg mit dir gemacht? ASHTAR Theatre Ramallah/Gaza arbeitet mit Kindern und Jugendlichen im Gazastreifen. Nach dem Angriff Israels im Dez. 2008 / Jan. 2009 sind Monologe entstanden, die einfühlsam einen besonderen Einblick bieten in das tägliche Leben, während des Krieges und danach. Da die Jugendlichen den Gazastreifen nicht verlassen können, hat ASHTAR über 40 Theater auf allen Kontinenten dafür gewonnen, am 17.10. die Texte zu präsentieren. Während der Brennpunkttage werden nun die GAZA MONOLOGE nochmals aufgeführt.

FASHIONSHOW

Jugendliche vom JugendtheaterBüro Berlin präsentieren das Berliner Mode-Label Geheimnis der Freiheit mit einer Fashionshow und stellen dessen ausdrucksstarkes Label-Logo als solidaritätsbekennende Modekollektion vor. Die Kleidungsstücke werden meistbietend versteigert. Vom Erlös der bedruckten Modelle wird Zement für Gaza gekauft, der für den Hausbau dringend benötigt wird. Im Frühjahr 2011 wird das Baumaterial mit der zweiten internationalen Freiheits-Flotte nach Gaza verschifft. Die Menschen in den besetzten Gebieten haben ein Recht auf ein Dach über dem Kopf…

(UN)FREIHEIT

“Wenn wir das Thema Freiheit bearbeiten, fallen mir eigentlich nur Erlebnisse zu Unfreiheit ein, da man nicht viel Freiheit im Leben hat.”  (Atiye Altül, Workshopteilnehmerin)

Im Rahmen eines Theaterprojektes der Alice Salomon Hochschule organisierten und entwickeln Studierende in theaterpädagogischer Arbeit gemeinsam mit Senior_innen des Theaters der Erfahrung und den Jugendlichen des Jugendtheaterbüro Berlins (Initiative Grenzen-Los! e.V.) ein generationsübergreifendes  Musik-/Theaterstück zum Thema „Unfreiheit”.

Neben der Inszenierung des Stückes bei den Brennpunkttagen besteht die Möglichkeit dieses am  6.12.2010 um 18.00 Uhr im Audimax der Alice Salomon Hochschule zu sehen.

SOCIAL BOX

„Alle Menschen haben in ihrem täglichen Leben das garantierte Recht auf Zugang zu angemessenem und erschwinglichem Wohnraum.“ – sagt die Europäische Sozialcharta.

Doch was sagt ein HartzIV-Empfänger? Und was die obdachlose Bettina? Auch Vertreter_innen der Sozialen Arbeit, sowie aus Politik und Wirtschaft haben etwas dazu zu sagen. Natürlich jede_r schön in ihrer/seiner Box. Und in jeder Box herrscht Aufregung darüber, wie sozial diese Stadt eigentlich ist. Und wer noch ein Stück abbekommt von schrumpfenden Sozialkuchen. Denn betroffen sind wir ja irgendwie alle…

Im Anschluss an die Aufführung ist eine Podiumsdiskussion mit Vertreter_innen des Quartiersmanagement Moabit West sowie dem Bürgermeister Berlin-Mitte Dr. Handke zum Thema „Rettet die soziale Stadt“ geplant.