Yalla, Yalla – FESTIWALLA!

Posted by & filed under JUGENDTHEATER.

Zum vierten Mal findet das FESTIWALLA im Haus der Kulturen der Welt statt. Kein rundes Jubiläum, aber niemand von uns hätte das am Beginn unseres Projekts in Moabit je zu träumen gewagt.

 

Vier Jahre in denen das FESTIWALLA die Hochkultur aufgemischt und bereichert, seine BesucherInnen provoziert und begeistert, immer wieder die richtigen Fragen gestellt und den Finger in die Wunden der deutschen Mehrheitsgesellschaft gelegt hat.

Vier Jahre FESTIWALLA, das heißt dieses Jahr auch vier Tage vollgepacktes Programm zu einem Thema, dass leider viel aktueller ist, als uns lieb ist: Krieg. Das Jahr 2014 war ein Jahr voller Gewalt & Krieg, aber auch voller gerechtem Widerstand. Frieden ohne Gerechtigkeit ist eine Illusion und das versuchen wir an den vier Tagen des FESTIWALLA zu begreifen und lebendig werden zu lassen.

Von uns für Euch

Dieser Erfolg wäre nicht ohne Eure Unterstützung möglich gewesen und auch dieses Jahr wird das FESTIWALLA nur durch Euch so besonders. Deswegen:

Vier Jahre FESTIWALLA, vier Tage Begeisterung

Bei der Anti-Kriegs-KonferAction gehen wir den Ursachen von Krieg und Gewalt auf den Grund und machen uns künstlerisch fit für den Widerstand.
Im Gentrikondu wird sich vernetzt und gegen Gentrifizierung stark gemacht… Ihr versteht nur „GentrifiHÄ“? Kommt zur BLOCKparty und findet mehr heraus!
Wir feiern mit euch das erste KulTür auf! – Magazin, mit Theater, Spoken Word und Musik: Was ist eigentlich Gewalt und wer sind die wahren Gewalttäter? 

13 Jugendtheater-Produktionen und Performances erforschen die Gefahrengebiete der Vergangenheit, Zukunft und von Heute, den Krieg in der Welt, auf der Straße und unseren Köpfen. Besonders hervorheben möchten wir natürlich die Premieren des JTB im Haus der Kulturen der Welt:

  • Mittwoch 26.11. um 19h: Gefahrengebiete – Die Geschichte des aggressiven Jugendlichen AggroBold im Land der staatlichen Überwachung.
  • Freitag 28.11. um 12h: #GentrifiHÄÄ??? #GentriDichSelbst!!! – Krieg findet auch vor unserer Haustür statt – eine kurze Geschichte der Gentrifizierung aus der Perspektive von Jugendlichen
  • Samstag, 29.11. um 20h30: Letters Home – Geflüchtete beschreiben ihre Wahrnehmung der für sie fremden Stadt in “Briefen nach Hause“

Stop the WarS! Wir wollen echten Frieden!

Es gibt also eine Menge zu sehen und zu erleben. Seid ein Teil davon – wir freuen uns auf Euch!

Yalla, Yalla – FESTIWALLA!